StadtBauKultur NRW

Ausstellung zum Thema Leerstand

Der kleinteilige Einzelhandel in Nordrhein-Westfalen ist auf dem Rückzug. Neben dem Verlust der Nahversorgung bedeutet das einen Verlust von öffentlichem Leben im Quartier. Es gibt aber Projektideen in vielen Städten, die leere Ladenlokale nutzen und gleichzeitig wieder neues Leben in die Stadt bringen. Für unseren Kunden StadtBauKultur NRW haben wir dieses Thema in der Austellung „Gute Geschäfte – Was kommt nach dem Einzelhandel?“ umgesetzt. Drei Wochen lang konnten Passanten sich in der Hertener Innenstadt über Gründe für Leerstände in der Stadt informieren und erfahren wie verlorenes städtisches Leben durch neue Ideen zurück gewonnen werden kann.

Integraler Bestandteil der Ausstellung war der Einsatz von NOWA als Informationstool: Die Besucher konnten so auch komplexe und lange Ausstellungsinhalte mit einer hohen Informationstiefe individuell mit Ihren Smartphones ansteuern. Darüber hinaus konnten die Inhalte der Ausstellung in den sozialen Netzwerken geteilt werden und personalisiert per E-Mail verschickt werden. NOWA konnte so ganz seinen Zweck als verbindendes Element zwischen der digitalen und der analogen Welt erfüllen.

„Gute Geschäfte – Was kommt nach dem Einzelhandel?“ ist ein Projekt von StadtBauKultur NRW und erfolgte in Kooperation mit der Stadt Herten.

Zur Produktbeschreibung: NOWA

Bilder: Sebastian Becker